Sterben, Tod und Bestattung

Wenn Sie mit einem Todesfall eines Angehörigen konfrontiert sind oder ein Angehöriger im Sterben liegt, können Sie sich von dem Pfarrer oder der Pfarrerin Ihres Pfarrbezirkes seelsorglich begleiten lassen. Der Pfarrer bzw. die Pfarrerin kommt zu Ihnen, um gemeinsam mit einem Sterbenden das Abendmahl zu feiern, um den Sterbenden zu segnen und mit ihm und den Angehörigen zu beten. Die Pfarrer stehen jederzeit zu einem persönlichen Gespräch bereit, um mit Ihnen die Trauer zu tragen und miteinander im Glauben Trost und Halt zu suchen.

Ist der Tod Ihres Angehörigen eingetreten, können Sie Ihren Pfarrer auch um eine Aussegnung am Sterbebett bitten. Eine Aussegnung ist eine Andacht mit Trauernden, die nach alter Tradition im Wohnhaus der verstorbenen Person gehalten wurde. Heute ist eine Aussegnung an unterschiedlichen Orten denkbar: am Sterbebett zu Hause, im Krankenhaus, im Alters- oder Pflegeheim oder im Abschiedsraum des Bestattungsunternehmens. Selbstverständlich führen die Pfarrer die kirchliche Bestattung durch und besuchen Sie zu einem Trauergespräch, um für die persönliche Gestaltung des Gottesdienstes und der Predigt alles mit Ihnen zu besprechen.

In der Regel werden nur Mitglieder der evangelischen Kirche kirchlich bestattet. Andere können ausnahmsweise kirchlich bestattet werden, wenn dies aus seelsorglichen Gründen angezeigt scheint.

Der Friedhof unserer Gemeinde befindet sich südlich der Alten Kirche am Limburger Postweg. Auf dem Friedhof können außer Mitgliedern der Evangelischen Kirchengemeinde Wellinghofen auch Angehörige anderer christlicher Konfession bestattet werden (Ansprechpartnerin: Annette Bendiks, Friedhofsverwaltung im Gemeindebüro, Tel. 42788565, Mail: friedhofdontospamme@gowaway.evangelisch-in-wellinghofen.de).

Weitere Fragen zur Bestattung finden Sie auf den Seiten der Evangelischen Kirche in Westfalen beantwortet.